JOHANNES STEINIGER

Mitglied des Deutschen Bundestages

Aktuelle Beiträge


Mi. 08.11.17

Schülerteam aus dem Rhein-Pfalz-Kreis überzeugt beim Young Economic Summit

Beim Wettbewerb Young Econmomic Summit (YES) haben Schülerinnen und Schüler aus dem Rhein-Pfalz Kreis den ersten Platz erreicht. Bei der heutigen Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) konnte sich das Projektteam über 3000 Euro Preisgeld freuen. Als Bundestagsabgeordneter hat Johannes Steiniger das Projekt unterstützt.

Johannes Steiniger:

„Innovation von morgen beginnt in den Köpfen der Talente von heute. In diesem Fall konnten die Pfälzer Schülerinnen und Schüler nicht nur mich von ihrer klugen Idee überzeugen, sondern auch die Ausrichter des Wettbewerbs unter Schirmherrschaft des BMWi Berlin. Als sogenannter „Experte“ im Ideenwettbewerb freue ich mich selbstverständlich ebenfalls über die Top-Platzierung.

Die Schülerinnen und Schüler haben mit ihrem Konzept einer One-Stop-Agency für Gründer einen sehr guten Vorschlag gemacht. Startups sollen niedrigschwellig und aus einer Hand bei einer Gründung verschiedenste Hilfestellungen erhalten. Ich bin sicher, dass sich diese gute Idee auch an der ein oder anderen Stelle in der Praxis Niederschlag finden wird.“


Di. 24.10.17

Bund unterstützt Schulsanierungen im Wahlkreis

Die unionsgeführte Bundesregierung und der Deutsche Bundestag als Haushaltsgesetzgeber unterstützen die Sanierung von Schulgebäuden im Wahlkreis Neustadt – Speyer mit zusätzlichen Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsförderungsfonds. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger hin.

Die Verteilung der Mittel auf die Länder erfolgt über einen Verteilungsschlüssel, der die Kriterien Einwohnerzahl, Kassenkreditbestand und Arbeitslosenzahl je zu einem Drittel berücksichtigt. Dadurch profitieren diejenigen Länder überproportional von den Förderprogrammen, in denen sich aufgrund von Strukturschwäche die finanzschwachen Kommunen konzentrieren.

„Im Sommer 2017 haben wir extra das Grundgesetz mit einem Artikel 104c ergänzt, um finanzschwachen Kommunen in Ländern wie Rheinland-Pfalz zu helfen. Eigentlich wäre hier das Land zuständig. Gerade bei Schulsanierungen war es uns aber wichtig, dass kurzfristig etwas passiert. Es herrscht ein unglaublicher Sanierungsstau in diesem Bereich.“, betont Steiniger.

Die Stadt Speyer erhält auf diesem Weg 5,71 Millionen Euro. In Neustadt können 3,44 Millionen Euro verplant werden. 5,03 Millionen Euro gehen in den Landkreis Bad Dürkheim, auf die Kommunen im gesamten Rhein-Pfalz-Kreis werden 4,08 Millionen Euro verteilt.

Johannes Steiniger begrüßt als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis die zusätzliche Finanzspritze:

„In den kommenden vier Jahren können die Städte und Gemeinden jetzt mit Unterstützung des Bundes die wichtigsten Erneuerungen durchführen. Das war ein gutes und richtiges Zeichen angesichts der guten wirtschaftlichen Lage. Aber das Land Rheinland-Pfalz muss in der Zukunft seine Kommunen wieder selbst mit den notwendigen Mitteln für eine gute Zukunft unserer Kinder ausstatten.“


Mo. 25.09.17

Danke für 40 Prozent im Erststimmenergebnis bei der Bundestagswahl

Vielen Dank für Ihr Vertrauen
Di. 19.09.17

Talk mit CDU-Bundesvize Julia Klöckner in Bad Dürkheim

Kurz vor der Bundestagswahl hat der Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner, die auch stellvertretende Bundesvorsitzende der Christdemokraten ist, zu einem öffentlichen Bürgergespräch in Bad Dürkheim getroffen. Rund 120 interessiere Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung ins Dürkheimer Haus gefolgt.

Johannes Steiniger MdB:

„Es war schon eine kleine Herausforderung, just einen Tag nach dem großen Finale des Dürkheimer Wurstmarkts wieder für eine politische Abendveranstaltung zu werben. Umso mehr freut es mich, dass wir mit so vielen interessierten Teilnehmern an diesem Abend ins Gespräch kommen konnten.

Vor der Bundestagswahl spürt man allerorten, wie stark viele politische Großwetter-Themen, wie internationale Sicherheit, Globalisierung und die Zukunft Europas, die Wählerinnen und Wähler interessieren. Dass die Erfahrung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in diesen unsicheren Zeiten besonders gefragt ist, darin waren sich auch heute wieder viele einig.

Ich bin froh, dass die stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Julia Klöckner, in ihrer Rede auf die ganz zentralen Zukunftsthemen für unser Land eingegangen ist. So war Bildung in Deutschland immer schon allererste Ressource und wird weiterhin der Schlüssel für unseren Wohlstand sein. Darüber hinaus wird es darum gehen, wie wir den Wandel der Digitalisierung klug gestalten.

Aber auch drängende lokale Fragen standen im Fokus: Viele im Landkreis pendeln morgens in die Metropolregion, gute Verkehrsanbindungen sind daher immer ein Thema. Den jungen Familien geht es zudem um Betreuungsplätze, damit Familie und Beruf gut vereinbar sind. Aus der Unternehmerschaft wird immer wieder der Fachkräftemangel als großes Problem in unserer prosperierenden Region beklagt. Über diese wichtigen Themen konnten wir an diesem Abend ausführlich sprechen. Viele Themen also, die ich mitnehme, für meine politische Arbeit in Berlin.“

 

 


Do. 07.09.17

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in Neustadt an der Weinstraße

Johannes Steiniger MdB:

„Unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat auf dem Marktplatz in Neustadt an der Weinstraße knapp 3000 Besucher mit einer starken, zukunftsweisenden Rede begeistert.

Unweit des Hambacher Schlosses, der Wiege unserer Demokratie, hat sie eindrucksvoll auf den Punkt gebracht, warum es sich lohnt für unsere Werte in einer westlichen freien Welt zu streiten.

Der kleinen Gruppe von unsäglichen Störern und Extremisten, die leider auf fast allen politischen Veranstaltungen vor der Bundestagswahl auftauchen, haben die Neustadter gemeinsam gezeigt, dass diese in ihrer Stadt nichts verloren haben.

Mich jedenfalls motivieren diese radikalen Schreihälse in den nächsten 16 Tagen vor der Bundestagswahl, umso mehr, damit solche Extremisten in Deutschland kein Gehör und nie wieder Mehrheiten finden.“


Di. 22.08.17

Rückkehr meiner Stipendiatin im Patenschaftsprogramm nach einem Jahr in Florida

Johannes Steiniger MdB, Vesna Savcovic und ihre Familie nach der Rückkehr vom PPP

Meine Stipendiatin im Parlamentarischen Patenschafts-Programm Vesna Savkovic habe ich nach ihrem einjährigen Aufenthalt in Florida gemeinsam mit ihrer Familie in Speyer getroffen.

Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue über die Möglichkeit, mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm junge Menschen auf Erlebnisreise schicken zu können. Dabei lernt man aber nicht nur eine neue Kultur und Sprache kennen, sondern unternimmt auch interessante Reisen im politischen Amerika. Das Programmjahr startet jeweils im Sommer und dauert ein Jahr.

So kommt auch Vesna Savkovic mit vielen neuen Eindrücken und spannenden Erfahrungen im Gepäck zurück. Aus erster Hand konnte ich sozusagen die großen Geschichten und kleineren Anekdoten des Auslandsjahrs erfahren. Fest steht jedenfalls: für Vesna Savkovic war das „Year Abroad“ eine ganz besondere Erfahrung.

Als Abgeordneter betreue ich regelmäßig als Pate eine Stipendiatin oder einen Stipendiaten beim Parlamentarischen Patenschafts-Programm. Der Deutsche Bundestag vergibt seit 1983 Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige. Jedes Jahr reisen so rund 360 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige aus Deutschland in die Vereinigten Staaten.


Mo. 21.08.17

Wirtschaftspolitischer Mittagstreff mit Finanz- staatssekretär Jens Spahn

Johannes Steiniger MdB hat die Unternehmerschaft der Region zu einem wirtschaftspolitischen Mittagstreff mit Finanzstaatssekretär Jens Spahn MdB nach Deidesheim eingeladen.

Rund 100 Gäste sind der Einladung zu einem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion gefolgt.  Neben Finanz- und Steuerpolitik wurde auch über Fragenstellungen rund um die Themen Wirtschaft und Digitalisierung diskutiert. Aktuelle politische Entwicklungen wie der Brexit und die Herausforderungen für Deutschland innerhalb Europas und einer globalisierten Welt kamen ebenso zur Sprache.

Der Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger erklärt dazu:

„Ich freue mich sehr darüber, dass der Parlamentarische Staatssekretär und mein Kollege im Bundestag Jens Spahn zu uns in den Wahlkreis gekommen ist. Finanzstaatssekretär Jens Spahn steht für klare Kante – er beweist immer wieder Haltung bei Themen, die zum Markenkern der Union gehören.“

Die robuste Konjunktur in Deutschland im nunmehr bereits siebten Jahr in Folge sei keine Selbstverständlichkeit. Es ginge darum, dass die Rahmenbedingungen besonders für die kleinen und mittelgroßen Unternehmen stimmten, denn gerade diese seien Rückgrat unserer Wirtschaftsleistung in Deutschland.

Wie Entlastung und Bürokratieabbau erreicht werden kann und die Chancen der Digitalisierung genutzt werden können, hat die eingeladenen Unternehmerinnen und Unternehmer der Regien besonders interessiert. Thema war auch, wie sich regionale Wirtschaftsförderung und wandelnde internationale Märkte bedingen.

Johannes Steiniger dazu: „Gerade bei uns, wo die Wertschöpfung oftmals eng mit dem Thema Weinbau verbunden ist, spielen die internationalen Absatzmärkte immer eine Rolle. Ein Brexit in Großbritannien wird so auch zu einem wichtigen Thema in der Pfalz. Ich bin dankbar, dass wir heute mit einem ausgewiesenen Experten über all diese Fragen sprechen konnten.“


Fr. 11.08.17

Mit DEHOGA-Präsident Gereon Haumann zu Gast in zwei innovativen Hotelbetrieben

Johannes Steiniger, CDU-Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Neustadt-Speyer, und Gereon Haumann, DEHOGA-Präsident in Rheinland-Pfalz, haben in dieser Woche das Hotel Löwengarten in Speyer und das Gartenhotel Heusser in Bad Dürkheim besucht. Neben tourismuspolitischen Fragen ging es um unternehmerische Herausforderungen in den Betrieben.

Johannes Steiniger erklärt hierzu:

„Neben dem Hambacher Schloss und dem Speyerer Dom haben wir viele Sehenswürdigkeiten hier bei uns. Ebenso spielt der Tourismus rund um das Thema Wein in der Pfalz eine große Rolle. Die Hotels und Gaststätten tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, dass so viele Gäste gerne in unsere Region kommen. Wie sich die politischen Entscheidungen der vergangenen Jahre auf das Hotel- und Gastgewerbe auswirken und wo Verbesserungsbedarf ist, habe ich gemeinsam mit Gereon Haumann, DEHOGA-Präsident in Rheinland-Pfalz, einmal genauer diskutiert.

Die erste Station führte uns ins Gartenhotel Heusser. Georg Köhler bietet hier Kulinarisches und Wellness auf höchstem Niveau und hat immer wieder erhebliche Investitionen getätigt. Im Hotel Löwengarten unweit des Speyerer Doms haben wir mit Ulrich Deisinger gesprochen. Seit über 40 Jahren besteht der Familienbetrieb nunmehr erfolgreich in Speyer. Beide Besuche haben mir noch einmal deutlich gemacht, wie groß die Herausforderungen vom Fachkräftemangel bis hin zur teils erheblichen Bürokratie sind.

Von den Betreibern der Hotels eine unmittelbare Rückmeldung zur Situation in den Betrieben zu bekommen, war eine gute Gelegenheit zum Realitätscheck der Berliner Politik. Ich konnte viele Punkte mitnehmen für meine Berliner Arbeit.“


Seite 1 von 912345...Letzte »

CDU.de Ticker