JOHANNES STEINIGER

Mitglied des Deutschen Bundestages


Do. 29.12.16

Rente sichern und Rentensystem reformieren

Als junger Politiker sieht man sich häufig mit Fragen der Rentenpolitik konfrontiert. Ich selbst halte ein stabiles Rentensystem mit angemessenen Beiträgen für enorm wichtig und gönne jedem die Altersbezüge, für die er hart gearbeitet hat. Deswegen begrüße ich die vielen großen Rentensteigerungen der letzten Jahre. Verantwortlich dafür waren jedoch keineswegs politische Wahlkampfgeschenke, sondern das gute Wachstum in Deutschland, an das die Renten durch die sogenannte „Rentenformel“ gekoppelt sind. Genauso wichtig ist es aber, dass auch zukünftige Generationen – also unsere Kinder und Enkel – noch eine ausreichende Rente bekommen. Die Generation der „Babyboomer“ geht in den nächsten Jahren in Rente und so werden im Jahr 2020 mehr als 100 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt in die Rentenkasse fließen – der mit Abstand größte Einzelposten im Haushalt. Bereits heute stammt jeder dritte Euro, den ein Rentner erhält, aus dem Steuerhaushalt. Deshalb setze ich mich für einen Zweiklang ein: Mehr Flexibilität und mehr Eigenverantwortung. Die Flexi-Rente ist dabei ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die Stärkung betrieblicher und privater Vorsorgemöglichkeiten sind weitere wichtige Maßnahmen. Statt die Debatte also vor der Wahl zu emotionalisieren, sollten wir uns lieber nach der Bundestagswahl zusammensetzen und eine vernünftige Reform erarbeiten.

CDU.de Ticker